lunes, 6 de agosto de 2012

Eway10 Software, Interview mit Eckhard Borkiet.

Versión original en alemán de la entrevista Unas palabras con Eckhard Borkiet, de Eway 10 Software


Da wir letzte Woche vom Eway 10 Software gesprochen haben, freuen wir uns nun einige Worte des Autors dieser phantastischen Abenteuer veröffentlichen zu können. Eckhard Borkiet ist das gehirn des ganzen Projektes und hat uns ein kleines Interview gegeben, das wir euch hier anbieten.
Wir hoffen, dass es euch gefällt und euch dazu bringt, als Inspiration etwas mit dem 64er zu erschaffen. Euch wird bewusst werden, dass man mit viel Lust, ohne viel Technologie und ohne viel Marketing, moderne Produkte schaffen kann, die uns einfach gefallen. Aber lest selber.

Datei:

  • Name: Eckhard Borkiet
  • Land: Germany
  • System: C64
  • Geschichte: Gründer von EWAY 10 und EB Music.

1 - Erzähle ein wenig über dich. Wer bist Du? Was machst Du so?

Hi, mein Name ist Eckhard (e.b) Borkiet, bin 42 Jahre alt und lebe in der Nähe von Wolfsburg/Germany.

2 - Welche war Deine erste Erfahrung mit einem Computer?

Ein VC20 eines Freundes. Zur der Zeit wusste ich aber schon (Theoretisch jedenfalls) über die großen Fähigkeiten eines C64, sodas der VC20 mich nicht groß interessierte. Kurz danach kaufte ich mir dann einen C64.

3 - An was erinnerst Du Dich über den Anfang in der Computerwelt und was ist Dir besonders im Gedächnis geblieben?

Mein Anfang in der Computerwelt war geprägt von großen Hoffnungen und Möglichkeiten in der Spielewelt und in der Musikwelt, ich sollte nicht enttäuscht werden.

4 - Mit welchem Gerät hast Du angefangen und hast Du heute noch etwas davon?

Mit einem Commodore 64, den ich mir durch den Verkauf meines Atari 2600 nebst Spielen, 1984 leisten konnte. Er existiert heute noch, ist aber leider schon lange defekt. Er blieb meine erste und große Liebe im Homecomputerbereich. (der C64 natürlich :) )

5 - Wie hast Du den 'Tod' der 8 bits und C64 erlebt? Hast Du noch etwas aus dieser Zeit? (Grafiken, Diskettes, Zeichnungen, Codenummern etc?)

Der C64 wird natürlich ewig leben aber das Ende der C64 Ära interessierte mich zu diesem Zeitpunkt nicht, da ich auf den Amiga 500 und danach komplett auf Videospielekonsolen, wie das SNES, Playstation, Atari Jaguar,... umgestiegen bin. In den späten Neunzigern entdeckte ich dann wieder die große Liebe zum C64 und transferierte meine alte Disksammlung auf PC. Solch eine Möglichkeit, die alten Disketten auf den neuen PC Standart retten zu können und die aufkommende C64 Emulatorwelle, war für mich damals was ganz großes. Dadurch fand ich auch meine alten Arbeitsdisketten wieder, die mir später zum Start von Eway10 Software gute Dienste leisteten. Ich habe glücklicherweise noch fast alles Material aus dieser Schaffensphase. (1986)

Auch fing ich damals an, originale Spiele des C64 zu Sammeln und bekam so im Laufe der Jahre eine nette Sammlung zusammen.




6 - Welche Spiele würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ui, das könnten eine Menge werden. :) Bruce Lee, Aztec Challenge, Chiller, Space Pilot, The Dallas Quest, Castles of Doctor Creep, Beach Head und noch ein paar mehr. Sind übrigens alles Spiele, die ich mir damals kaufte und glücklicherweise noch besitze.

7 - Warum faszinieren Dich besonders Die Abenteurer Spiele?

Die Texteingabe zum Spielen war etwas neues für mich und faszinierte mich schnell. Mein erstes Adventure muß Aztec Tomb gewesen sein, später kaufte ich mir noch einige, die mich aber ein wenig kalt ließen, sie waren alle viel zu komplex und das schreckte mich ehr ab. Deshalb auch die Liebe zu den damaligen einfacheren Adventures im Baiscstyle Look, wie ich sie dann später auch programmiert habe.

8 - Welches System benützt Du um die Kopien der Spiele, die Du verkaufst, zu machen?

Ein paar C64 nebst verschiedenen Datasetten.




9 - Wie entstand EWAY 10?

Eway10 entstand 2005 mit dem Wunsch, ein altes Spieleprojekt aus dem Jahre 1986, komplett neu zu programmieren. Dabei fand ich auf meinen alten Arbeitsdisketten längst vergessene Adventure Ideen von mir, die ich auch wieder im neuen Gewand aufleben lassen wollte. Ich fing wieder bei Null an mit der Programmierung und fand großes Gefallen daran. Meine damals gute C64 Buchsammlung half gut dabei, die Sache wieder ins Rollen zu bringen.

10 - Was bedeutet für dir H.P. Lovecraft und warum spielt so eine wichstingste rolle in deinen spiele?

H.P.Lovecraft ist schon sehr lange mein Lieblings Buchautor und wird es wohl bleiben. Er hat eine fiktive Welt erschaffen, die sehr faszinierend ist und auch heute noch einige Buchautoren bewegt, Geschichten für diese zu entwickeln.

11 - Nicht alle Titel sind auf Englisch übersetzt. Gibt es eine Prämisse oder einen Grund dafür?

Mangelndes Interesse an der Art dieser Spiele würde ich sagen. In Deutschland z.b. gibt es noch eine ganze menge Leute, die diese Art von Spielen (besonders die Basic-Style Adventures) noch gut in Erinnerung haben. Eine neue englische Umsetzung der Dark Catacombs Gold Version würde ich gerne noch mal rausbringen, da die neuere deutsche (Gold) Version z.b. im technischen Bereich um einiges besser ist.

12 - Aus dem ganzen Katalog scheint der Titel Dark Catacombs der herausstehendste zu sein. Hast Du schon an einen zweiten Teil gedacht?

An dem zweiten Teil arbeite ich gerade. Die Geschichte wird weitererzählt, ist umfangreicher und wird ein komplexeres Charackterhandling bekommen.

13 - Erzähl uns etwas über Dein Musikprojekt:

Der C64 war auch mein Einstieg in die Musikerwelt, anfangs hantierte ich noch mit Noten herum (Ein wenig davon wusste ich noch, da ich anfang der Achtziger, eine Orgelschule besuchte) und später dann mit dem damals neuen Soundmonitor von Chris Hülsbeck, mit dem man endlich in die tiefe Soundstruktur des C64 eintauchen konnte. Kurz danach stieg ich allerdings auf die Soundengine des Amiga 500 um, die komplett anders war und auf einer Sampleengine basierte. 1988 kaufte ich mir dann meinen ersten richtigen Synthesizer und somit wurde mein Solo (e.b) Hobbyprojekt ins Leben gerufen. Es folgten mehr Sysnthesizer, Drumcomputer und haufenweise anderes Equipment um in eine, etwas professionellere Richtung der Musik, zu gelangen. Ich bezeichne meine Musik selber als -Melodic Space Electro- oder -Old School Electro-

Sound Monitor

Wer Lust hat kann sich einiges auf meiner Website - www.eb-music.de - anhören oder findet verschiedene komplette Tracks auf Internetseiten wie MySpace, MyOwnMusic oder Soundcloud.

Die musik website von Eckhard Borkiet, E.B. Music.

14 - Gehst Du zu Treffen von Freunden alter Computer?

Eigentlich nur mit meinen Freunden aus alten Tagen, die die gleiche Liebe zum C64 haben.

15 - Willst Du noch etwas hinzufügen.....?

Ich habe zu danken und hoffe, das das Feuer der alten Homecomputer noch lange in unseren Herzen brennen möge. :)

No hay comentarios:

Publicar un comentario